Komödie von Carl Zuckmayer

DER FRÖHLICHE WEINBERG

Die Lust, die Liebe und der Wein: mit diesen Zutaten ist das Fest für die Sinne perfekt. Lassen Sie sich entführen in die Weinberge von Jean Baptiste Gunderloch, wo sich Intrige, Witz und amouröse Affären zu einem Rausch vermengen - garantiert ohne Kater!

HINTERGRUND ZUM STÜCK

Vom Flop zum Durchbruch


Als Carl Zuckmayer sein Lustspiel „Der fröhliche Weinberg“ im Herbst 1925 in Berlin anbot, wurde es dort zunächst von sämtlichen Theatern abgelehnt. Am 22. Dezember wurde es am Theater am Schiffbauerdamm uraufgeführt. Damit gelang dem 29 Jahre alten Rheinhessen der literarische Durchbruch.

Der fröhliche Weinberg ist ein gesellschaftskritisches Neues Volksstück, das im Milieu von Winzern, Weinhändlern, Schiffern und Kleinbürgern spielt. Das diesseitsfreudige, derb-realistische Volksstück wurde im Berlin der 1920er Jahre ein durchschlagender Erfolg und war zu dieser Zeit das meistgespielte Theaterstück. Der Autor wurde kurz zuvor von Paul Fechter mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Die exaltierte, ungebändigte und doch gefühls- und ausdrucksstarke Sprache ist geprägt durch Ausrufe und forcierte Kraftausdrücke. Zusätzlich verwendet Zuckmayer darin einige selbstgeschriebene Lieder.

Carl Zuckmayer, 1896 - 1977

BESETZUNG & TERMINE

BESETZUNG

Jean Baptiste Gunderloch

Uli Pleßmann

Eismayer

Uli Verthein

Klärchen Gunderloch

Elinor Stromberger

Babettchen Eismayer

Saskia Huppert

Knuzius

Fabian Stromberger

Jochen Most

Stephan Müller

Annemarie Most

Iris Stromberger

Rindsfuß

Harald Mehring

Vogelsberger

Arno Huppert

Stenz

Hans-Peter Wollmann

Frau Rindsfuß

Margit Schulte-Tigges

Fräulein Stenz

Marie Eberhardt

Hahnesand

Henrik Ruissinger

Löbche Bär

Thomas Sturmfels

Kurrle

Michael Kutzera

Raunz

Bernd Salm

Bruchmüller

Sebastian Muskalla

Chinajockel

Berthold Mäurer

Stopski

Karl Hamsch

Ulaneschorsch

Uwe Tatusch

Musikanten

N.N.

Madg

Jutta Gallasch



Inszenierung

Iris Stromberger

Bühne & Ausstattung

Ingo Schöpp

Spieltermine


Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19:30 Uhr. Bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn können noch Speisen und Getränke erworben werden. Danach ist die Gastronomie in der Stückpause wieder für Sie da.

15. Juli | Freitag - PREMIERE

16. Juli | Samstag

17. Juli | Sonntag

26. Juli | Dienstag

27. Juli | Mittwoch

28. Juli | Donnerstag

29. Juli | Freitag

30. Juli | Samstag

31. Juli | Sonntag

09. August | Dienstag

10. August | Mittwoch

11. August | Donnerstag

12. August | Freitag

13. August | Samstag

14. August | Sonntag

23. August | Dienstag

24. August | Mittwoch

25. August | Donnerstag

26. August | Freitag

27. August | Samstag

28. August | Sonntag