Farce von Michael Cooney

CASH ...und ewig rauschen die Gelder

Der Wohnungsvermieter Eric Swan erfindet seine verstorbenen oder umgezogenen Mieter neu, um weiterhin deren Sozialhilfen zu kassieren. Als die Außenprüfung des Sozialamts vor der Tür steht, droht das Lügengebäude in sich zusammenzustür- zen. Eric tut alles, um vor seiner ahnungslosen Frau den Schein des Wohlstands aufrecht zu erhalten - mit noch mehr Lügen. Bei dieser aberwitzigen Farce voller Verwechslungen und Überraschungen bleibt kein Auge trocken.

Das Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

HINTERGRUND ZUM STÜCK

Das erfolgsrezept: Absurd, grotesk & unendlich peinlich


Michael Cooney wurde 1967 als Sohn des berühmten Schriftstellers Ray Cooney (Außer Kontrolle) geboren. Inzwischen ist er selbst erfolgreich als Autor von Fernseh-Drehbüchern, Kinderbüchern und Schauspielen. In London, wo er lebt, gilt er mit seinen dramatischen Fähigkeiten als große Entdeckung. Die Uraufführung seines Erstlingswerkes Cash on Delivery war 1993. Weitere Werke: Tom, Dick und Harry und der Psycho-Thriller „Die Hölle wartet nicht“.


Cooneys Werk steht ganz in der Tradition englischer Komödien-Autoren. Seine Situationen sind mitten aus dem Leben gegriffen, gekonnt überhöht und reißen durch Wortspiel und Situationskomik mit.


Seine Farce "Cash - und ewig rauschen die Gelder" wurde von Paul Overhoff ins Deutsche übertragen.

Michael Cooney, 1967*

BESETZUNG & TERMINE

BESETZUNG

Eric Swan

Fabian Stromberger

Linda Swan

Sandra Förster

Norman Bassett

Florian Innerebner

Mr. Jenkins

Sebastian Muskalla

Onkel George

Thomas Sturmfels

Sally Chessington

Margit Schulte-Tigges

Dr. Chapman

Harald Mehring

Mr. Forbright

Stephan Müller

Mrs. Cowper

Margit Schulte-Tigges

Brenda Dixon

Saskia Huppert

Inszenierung

Iris Stromberger

Bühne & Ausstattung

Ingo Schöpp-Stromberger

Spieltermine


Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19:30 Uhr. Bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn können noch Speisen und Getränke erworben werden. Danach ist die Gastronomie in der Stückpause wieder für Sie da.

22. Juli | Freitag - PREMIERE

24. Juli | Sonntag

02. August | Dienstag

03. August | Mittwoch

04. August | Donnerstag

05. August | Freitag

06. August | Samstag

07. August | Sonntag

16. August | Dienstag

17. August | Mittwoch

18. August | Donnerstag

19. August | Freitag

20. August | Samstag

21. August | Sonntag